Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Sun of Smoke OG, (nachfolgend auch: Sun of Smoke genannt) gegenüber Unternehmern und Kaufleuten

§ 1 Anwendungsbereich, Geltung

  1. Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von der Sun of Smoke erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die die Sun of Smoke mit ihren Vertragspartnern (nachfolgend auch "Kunde" genannt) über die von ihr angebotenen Lieferungen oder Leistungen schließt. Sie gelten auch für alle zukünftigen Lieferungen, Leistungen oder Angebote an den Auftraggeber, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.
  2. Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn die Sun of Smoke der Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn die Sun of Smoke auf ein Schreiben oder eine E-Mail Bezug nimmt, das Geschäftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen.

§ 2 Leistungen der Sun of Smoke / Mitwirkung des Kunden

  1. Die Sun of Smoke erbringt Leistungen zur Entwicklung von Produkten, den Handel mit Waren aller Art, insbesondere von Nahrungsergänzungsmitteln, Diätetika, Naturheilmitteln, Tees, Fitnessgetränken, Körperpflegemitteln, Haushaltspflegemitteln und mit Waren des Tierbedarfs und die Erbringung von Beratungs- und Schulungsleistungen in oben genannten Bereichen.
  2. Der Kunde hat die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen stets vollständig und fristgemäß auf erstes Anfordern der Sun of Smoke zu erbringen. Unterlässt der Kunde eine Mitwirkungshandlung und verhindert damit die Auftragserfüllung durch die Sun of Smoke, bleibt der Vergütungsanspruch der Sun of Smoke unberührt.
  3. Die Sun of Smoke ist berechtigt, dem Kunden geschuldete Leistungen auch von Erfüllungsgehilfen/Subunternehmern und Dritten erbringen zu lassen.
  4. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die für die Beratungsleistungen von der Sun of Smoke erforderlichen technischen Voraussetzungen aufseiten des Kunden stets vorliegen. Sollte der Kunde diese Voraussetzungen nicht einhalten, bleibt der Vergütungsanspruch von der Sun of Smoke unberührt.
  5. Die Übertragung gebuchter Schulungsdienstleistungen auf Dritte ist ausgeschlossen.

§ 3 Zustandekommen von Angeboten und Verträgen

  1. Die Angebote der Sun of Smoke sind freibleibend und unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich eine Bindung angegeben ist.
  2. Der Vertragsschluss zwischen der Sun of Smoke und dem Kunden kann mündlich, fernmündlich, schriftlich oder in Textform erfolgen.
  3. Der Kunde erhält bei fernmündlichem Vertragsschluss auf Wunsch von der Sun of Smoke eine Auftragsbestätigung, welche jedoch für den Vertragsschluss nicht konstitutiv ist.
  4. Die Bestellung durch den Kunden ist ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist. Soweit keine andere Frist zur Annahme bestimmt ist, beträgt diese zwei Wochen.
  5. Die Bestellung des Käufers wird durch Annahmeerklärung (Auftragsbestätigung) oder durch Auslieferung der Ware an den Käufer angenommen.
  6. Die Abgabe eines Angebotes und die Annahme eines Angebotes durch die Sun of Smoke erfolgen, außer bei einer Auslieferung, in schriftlicher Form. Ein nicht unter den Voraussetzungen des Satzes 1 geschlossener Vertrag ist nur wirksam, wenn er durch den Verkäufer in schriftlicher Form bestätigt wird. Nebenabreden, Änderungsvereinbarungen zu dem Vertrag sowie die Aufhebung des Vertrages werden nur wirksam, wenn sie durch die Sun of Smoke, in schriftlicher Form bestätigt wurden.
  7. Die Bewerbung und Präsentation unserer Waren/Dienstleistungen auf unseren Webseiten, Broschüren oder innerhalb von Werbeanzeigen (z. B. in Sozialen Medien) stellen kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit uns dar.
  8. Sollte die Leistung der von Ihnen bestellten Waren/Dienstleistungen nicht möglich sein, sehen wir von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall kommt ein Vertrag nicht zustande. Wir werden Sie darüber unverzüglich informieren und gegebenenfalls bereits erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten.


§ 4 Eigentumsvorbehalt

  1. Das Eigentum an der verkauften Ware (Vorbehaltsgut) bleibt so lange vorbehalten, bis sämtliche gegenwärtigen und künftigen Ansprüche der Sun of Smoke aus der geschäftsmäßigen Beziehung gegen den Kunden erfüllt sind. Der in Satz 1 bezeichnete Eigentumsvorbehalt sichert insbesondere auch gegenwärtige und künftige Forderungen der Sun of Smoke aus anderen geschäftlichen Verträgen, einschließlich aller Nebenforderungen.
  2. Der Kunde ist berechtigt, das Vorbehaltsgut im Rahmen eines gewöhnlichen Geschäftsbetriebes im eigenen Namen an seine Kunden weiterzuverkaufen, zu übereignen und zu verarbeiten, solange er sich nicht mit einer gesicherten Forderung der Sun of Smoke im Verzuge befindet. Der Kunde ist verpflichtet, das Vorbehaltsgut seinerseits unter dem Vorbehalt des Eigentums zu verkaufen und das vorbehaltene Eigentum als Sicherheit für alle ihm gegen seine Kunden zustehenden Forderungen aus der geschäftsmäßigen Beziehung dienen zu lassen. Der Kunde ist berechtigt, nicht valutierte Sicherheiten gegenüber seinen Kunden mit einem angemessenen Sicherheitszuschlag von 30 Prozent freizugeben. Auf Verlangen der Sun of Smoke ist der Kunde verpflichtet, der Sun of Smoke schriftlich Auskunft über den Umfang dem bestehenden Eigentumsvorbehalt und der erfolgten Freigaben der Sicherheiten zu erteilen. Der Kunde tritt bereits jetzt alle Ansprüche gegen seine Kunden einschließlich der ihm gewährten Sicherheiten zur Sicherung der in Abs. 1 Satz 1 bezeichneten Ansprüche ab, die ihm aufgrund der abzuschließenden Kauf- oder Werkverträge oder anderer Veräußerungsgeschäfte und des vorzubehaltenden Eigentums im Verhältnis zu seinen Kunden zustehen. Solange er sich nicht mit einer gesicherten Forderung der Sun of Smoke im Verzuge befindet, darf er die abgetretenen Forderungen im eigenen Namen einziehen.
  3. Die Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung des Vorbehaltsgutes erfolgen für die Sun of Smoke; diese erwirbt das Eigentum an der neuen Sache. Bei einer Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung des Vorbehaltsgutes mit Sachen Dritter erwirbt die Sun of Smoke das Miteigentum an der neuen Sache in dem Verhältnis, das sich aus dem Wert des Vorbehaltsgutes zu den Werten aller verarbeiteten, vermischten oder verbundenen Sachen ergibt. Die neue Sache gilt, soweit die Sun of Smoke das Eigentum an ihr erworben hat, als Vorbehaltsgut. Wird die neue Sache an einen Dritten verkauft oder für einen Dritten als versprochenes Werk hergestellt, so tritt der Käufer der Sun of Smoke die ihm zustehenden Forderungen gegen seinen Kunden ab. Hat die Sun of Smoke an der neuen Sache nur Miteigentum erlangt, erstreckt sich die Abtretung auf denjenigen Teil der Forderung, der sich aus dem Verhältnis des Miteigentumsanteils zur gesamten Sache ergibt.
  4. Zu anderen als den in Abs. 2 bezeichneten Verfügungen und zu einer Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung außerhalb eines gewöhnlichen Geschäftsbetriebes ist der Kunde nicht berechtigt. Insbesondere darf der Kunde das Vorbehaltsgut nicht an Dritte verpfänden oder zur Sicherheit zu übereignen.
  5. Die Sun of Smoke ist verpflichtet, die in Abs. 1 bis 3 bezeichneten Sicherheiten gegenüber den Kunden des Käufers nicht offenzulegen, wenn sich der Kunde mit der Zahlung einer zugunsten der Sun of Smoke gesicherten Forderung nicht im Verzuge befindet, der Kunde keine Verfügungen entgegen Abs. 4 vornimmt, kein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Kunden gestellt wurde und bei dem Kunden kein Insolvenzgrund vorliegt.
  6. Übersteigen die Forderungen der Sun of Smoke zuzüglich eines Sicherheitszuschlages von 30 Prozent den Nominalwert aller Sicherheiten, kann der Kunde von der Sun of Smoke die Freigabe der darüber liegenden Sicherheiten verlangen. Die Freigabe erfolgt nach Wahl des Verkäufers. Der Anspruch wird jeweils zum Ende eines jeden Kalendervierteljahres fällig, wenn der Kunde mindestens einen Monat zuvor die Freigabe verlangt und der Sun of Smoke eine geordnete Zusammenstellung der bestehenden Sicherheiten unter Angabe der Werthaltigkeit übermittelt. Vor diesem Zeitpunkt kann der Kunde eine Freigabe nur verlangen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Bestehen Zweifel an der Werthaltigkeit einer nicht freizugebenden Sicherheit, kann die Sun of Smoke den Sicherheitszuschlag nach beliebigem Ermessen, angemessen erhöhen.
  7. Befindet sich der Kunde mit der Zahlung einer gesicherten Forderung im Verzug oder hat der Kunde Verfügungen entgegen die Bestimmungen des Abs. 4 vorgenommen, darf er das Vorbehaltsgut, soweit es ihm nicht gehört, nicht mehr im eigenen Namen veräußern, den Besitz an ihm aufgeben und keine Sicherheiten zugunsten seiner Kunden freigeben. Desgleichen ist er nicht mehr berechtigt, die an den Verkäufer abgetretenen Forderungen gegenüber seinen Kunden einzuziehen. Der Kunde ist verpflichtet, die in Abs. 1 bis 3 bezeichneten Verfügungen schriftlich anzuzeigen. Die Sun of Smoke ist, wenn die Voraussetzungen des Satzes 1 vorliegen, unwiderruflich bevollmächtigt, die Anzeigen im Namen des Kunden selbst vorzunehmen und den Kunden des Käufers die dem Nachweise dienenden Urkunden vorzulegen. Weiterhin ist der Kunde verpflichtet, der Sun of Smoke sofort schriftlich Auskunft über den Verbleib des Vorbehaltsgutes, den Bestand der abgetretenen Forderungen und Auskunft über Art und Umfang von einer Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung zu einer neuen Sache zu erteilen und der Sun of Smoke Anzeige über die Person des Besitzers und der Schuldner zu machen. Vorbehaltsgut, das sich im Besitze des Kunden befindet, ist der Sun of Smoke sofort nach dessen Rücktritt von den durch den Kunden noch nicht vollständig erfüllten Verträgen auszuhändigen.


§ 5 Abnahmebedürftige Leistungen

  1. Die Sun of Smoke kann vom Kunden nach Abschluss der jeweiligen Teilleistung jeweils eine Abnahme der Teilleistung verlangen und nach Durchführung aller Anpassungsleistungen zusätzlich eine Gesamtabnahme aller Leistungen.
  2. Die Abnahme der Leistungen setzt eine Funktionsprüfung durch den Kunden voraus. Die Funktionsprüfung ist erfolgreich durchgeführt, wenn die Anpassungsleistungen die vereinbarten Anforderungen erfüllen.
  3. Wird die Funktionsprüfung erfolgreich durchgeführt, ist die Abnahme unverzüglich zu erklären. Die Sun of Smoke kann den Kunden mit Fristsetzung von einer Woche zur Teil- bzw. Gesamtabnahme auffordern. Sie gilt mit Ablauf der Frist als abgenommen, wenn der Kunde gegenüber der Sun of Smoke nicht schriftlich erklärt hat, welche Mängel noch zu beseitigen sind. Über etwaige Mängel wird ein Mängelprotokoll vom Kunden angefertigt und der Sun of Smoke überlassen. Das Übermittlungsrisiko liegt beim Kunden.
  4. Soweit Mängel festgestellt werden, ist die Sun of Smoke verpflichtet und berechtigt, diese weiter zu bearbeiten und zu beseitigen. Dies gilt auch für Leistungen zur Beseitigung von Mängeln, die nach Abnahme festgestellt werden. Die Sun of Smoke ist bei Vorliegen eines erheblichen Mangels berechtigt, zweimal binnen einer angemessenen und vom Kunden zu setzenden Frist nachzubessern. Unerhebliche Mängel der (Teil-)Leistung stehen einer Abnahme nicht entgegen.
  5. Ist zwischen den Parteien streitig, ob ein erheblicher oder ein unerheblicher Mangel vorliegt, ist darüber vor Betreiben eines Rechtsstreits ein von der Wirtschaftskammer bestellter Sachverständiger anzuhören. Der Kunde ist für die angemessene Vergütung des anzurufenden Sachverständigen vorleistungsverpflichtet. Sollte der angerufene Sachverständige das Bestehen eines erheblichen Mangels feststellen, wird die Sun of Smoke dem Kunden die insoweit entstandenen Aufwendungen ersetzen.
  6. Die abzunehmende (Teil-)Leistung der Sun of Smoke gilt auch dann als abgenommen, wenn der Kunde sich auf Aufforderung der Sun of Smoke hin zur Abnahme der jeweiligen (Teil-)Leistung nicht binnen 7 Werktagen schriftlich erklärt.
  7. Weitergehende Ansprüche des Kunden, insbesondere auf Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Beseitigung der Mängel, Schadenersatz und den Ersatz vergeblicher Aufwendungen bestehen nicht.
  8. Sofern die Mängel, die zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages führen, nicht erhebliche Mängel im vorgenannten Sinn darstellen, hat der Kunde auch keinen Anspruch auf Rückforderung von Teilen der Vergütung.

§ 6 Zahlungen, Preise, Bedingungen

  1. Die Preise, die von der Sun of Smoke angegeben und mitgeteilt werden, sind verbindlich. Die mitgeteilten Preise verstehen sich jeweils netto zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer.
  2. Sofern nicht nachweislich eine andere Vereinbarung getroffen wurde, sind Zahlungen des Kunden immer auf die älteste Schuld anzurechnen.
  3. Die nach Abs. 1 geschuldeten Preise behalten ihre Gültigkeit für die Dauer von drei Monaten seit dem Abschluss des Vertrages. Beträgt die Lieferfrist mehr als drei Monate, kann die Sun of Smoke die Preise nach ihren allgemeinen Preislisten fordern. Hat sich der Kaufpreis um mehr als fünf Prozent erhöht, kann der Kunde innerhalb einer Frist von zwei Wochen seit der Kenntnis der Preiserhöhung von dem Vertrag zurücktreten.
  4. Der Kunde trägt die Kosten der Abnahme und der Versendung, insbesondere die Kosten des Transports, der Transportverpackungen, der Verladung, Zölle, Einfuhrabgaben und sonstige öffentliche Abgaben. Hat die Sun of Smoke auf Verlangen des Kunden eine Transportversicherung abgeschlossen, hat der Kunde auch die dafür anfallenden Kosten zu tragen.
  5. Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist der Kaufpreis nach dem Ablauf einer Woche seit dem Zugang der Rechnung fällig und vor der Auslieferung der Ware zu zahlen. Ist die Belieferung des Kunden gegen Einräumung eines Zahlungsziels vereinbart, ist der Kaufpreis spätestens zwei Wochen nach der Auslieferung der Ware zu zahlen, sofern sich die Sun of Smoke und der Kunde nicht auf ein anderes Zahlungsziel geeinigt haben. Der Kunde gerät mit dem Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug, ohne dass es einer Mahnung durch den Verkäufer bedarf.
  6. Erweist sich durch nachträglich hervorgekommene besondere Umstände oder aufgrund besonderer Inanspruchnahme durch den Kunden ein bereits vereinbartes Entgelt als unzureichend, so hat die Sun of Smoke den Kunden darauf hinzuweisen und es sind Nachverhandlungen zur Vereinbarung eines angemessenen Entgelts zu führen. Die Sun of Smoke verrechnet die Nebenkosten und die Umsatzsteuer zusätzlich. Beispielhaft aber nicht abschließend im Folgenden (5) bis (7):
  7. Zu den verrechenbaren Nebenkosten zählen auch belegte oder pauschalierte Barauslagen, Reisespesen (bei Bahnfahrten 1. Klasse), Diäten, Kilometergeld und ähnliche Nebenkosten.
  8. Bei besonderen Haftpflichtversicherungserfordernissen zählen die betreffenden Versicherungsprämien (inkl. Versicherungssteuer) zu den Nebenkosten.
  9. Für die Ausführung eines Auftrages, dessen gemeinschaftliche Erledigung mehreren Auftragnehmern übertragen worden ist, wird von jedem das seiner Tätigkeit entsprechende Entgelt zusätzlich einer Bearbeitungsgebühr von maximal 10 % verrechnet.
  10. Entgelte und Entgeltvorschüsse sind mangels anderer Vereinbarungen sofort nach deren schriftlicher Geltendmachung fällig. Für Entgeltzahlungen, die später als 14 Tage nach Fälligkeit geleistet werden, können Verzugszinsen verrechnet werden. Bei beiderseitigem Unternehmergeschäften gelten Verzugszinsen in der in § 456 1. und 2. Satz UGB festgelegten Höhe.
  11. Die Verjährung richtet sich nach § 1486 ABGB und beginnt mit Ende der Leistung bzw. mit späterer, in angemessener Frist erfolgter Rechnungslegung zu laufen.
  12. Gegen Rechnungen kann innerhalb von 4 Wochen ab Rechnungsdatum schriftlich Einspruch erhoben werden. Andernfalls gilt die Rechnung als anerkannt. Die Aufnahme einer Rechnung in die Bücher gilt jedenfalls als Anerkenntnis.
  13. Die Bezahlung der Leistungen erfolgt sofort nach Rechnungserteilung. Die Bezahlung der Rechnung ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags fällig, es sei denn, das Angebot der Sun of Smoke ist anderslautend.
  14. Die Aufrechnung mit Gegenforderungen ist wechselseitig nur zulässig, wenn der jeweils andere Vertragspartner die Aufrechnung anerkannt hat oder diese rechtskräftig festgestellt ist. Dasselbe gilt für die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts durch eine Vertragspartei.

      § 7 Kündigung,

    1. Kündigungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
    2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt stets unberührt.


    § 8 Verzug / außerordentliche Kündigung

    1. Fristen für die Leistungserbringung durch die Sun of Smoke beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei der Sun of Smoke eingegangen ist und vereinbarungsgemäß die für die Waren/Dienstleistungen notwendigen Daten bei der Sun of Smoke vollständig vorliegen bzw. die notwendigen Mitwirkungshandlungen komplett erbracht sind.
    2. Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behält die Sun of Smoke sich vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.

    § 9 Erfüllung

    1. Die Sun of Smoke wird die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Die Sun of Smoke ist berechtigt, sich dazu uneingeschränkt der Hilfe Dritter zu bedienen.
    2. Ist die Sun of Smoke verhindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und liegen die Gründe diesbezüglich eindeutig beim Kunden, bleibt der Vergütungsanspruch von der Sun of Smoke unberührt.
    3. Bei Ausfall eines Kundenauftrags durch Krankheit, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Vertragskündigung seitens des Kunden. Die Sun of Smoke wird in beiderseitiges Einvernehmen mit dem Kunden, den Auftrag nachzuholen.


    § 10 Verhalten und Rücksichtnahme

    1. Der Kunde hat die üblichen Verhaltensweisen eines redlichen Kaufmanns gegenüber der Sun of Smoke zu gewährleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße bzw. sachgrundlose Äußerung über unser Unternehmen und unseren Waren/ Dienstleistungen, sei es durch Kunden, Mitbewerber oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen und Schmähkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus ohne Vorankündigung zur Strafanzeige zu bringen.


    § 11 Geheimhaltung

    1. Der Kunde darf auch nach der Beendigung der Geschäftsbeziehung Geschäfts und Betriebsgeheimnisse der Sun of Smoke, die ihm anvertraut wurden oder die ihm durch die geschäftsmäßige Beziehung bekannt geworden sind, nicht verwerten oder anderen mitteilen. Das Gleiche gilt für das Know-how der Sun of Smoke und alle anderen Tatsachen, die nicht Gemeingut sind oder geworden sind.
    2. Der Kunde darf Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse und das Know-how des Verkäufers sowie alle anderen Informationen, die nicht Gemeingut geworden sind, für keine anderen Zwecke als für die Erfüllung der bestehenden Verträge verwenden. Das Verwendungsrecht erlischt spätestens mit der Beendigung der Geschäftsbeziehung. Die Sun of Smoke bleibt Eigentümer an zur Verfügung gestellten Geschäftsunterlagen.
    3. Der Kunde hat seinen Geschäftsbetrieb so einzurichten, dass Dritte keinen Zugriff auf die Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie das Know-how der Sun of Smoke erlangen können. Er hat seine Mitarbeiter vertraglich zur Verschwiegenheit und Vertraulichkeit zu verpflichten.
    4. Auf eine bestehende Geschäftsbeziehung zu der Sun of Smoke darf der Kunde Dritten gegenüber oder gegenüber der Allgemeinheit nur aufgrund einer ausdrücklichen Zustimmung durch den Verkäufer verweise.


    § 12 Schutzrechte Dritter

    1. Der Kunde gewährleistet, dass der Sun of Smoke überlassene Arbeitsmaterialien (z. B. Fotos) frei von Rechten Dritter sind oder die für die Zwecke des Hauptvertrags erforderlichen Genehmigungen vorliegen. Der Kunde stellt der Sun of Smoke insoweit von jeglicher Inanspruchnahme Dritter frei.


    § 13 Nutzungsrechte

    1. Der Kunde erhält ein einfaches Nutzungsrecht in Bezug auf die von der Sun of Smoke erstellten und zur Verfügung gestellten Arbeits- und Leistungsergebnisse. Leistungs- und Arbeitsergebnisse im Sinne des zugrunde liegenden Vertrags sind alle Werk- bzw. Dienstleistungen oder Teile davon, die von der Sun of Smoke für den Kunden erstellt wurden (z. B. alle Informationen, Texte, Dokumente, Auswertungen, Fotos, im Rahmen der Auftragserfüllung erworbenes Know-how, Zeichnungen, Materialien, Dateien, Datensammlungen oder in sonstiger Form). Solange Arbeitsergebnisse nicht fertiggestellt sind, gelten die entsprechenden Teilergebnisse als Arbeitsergebnisse im Sinne des Vertrags.
    2. Absatz 1 gilt ausschließlich unter dem Vorbehalt, dass der Kunde der Sun of Smoke nach dem Hauptvertrag zustehende Vergütung vollständig entrichtet hat.
    3. Ist eine Teil- oder Ratenzahlung vereinbart, geht das nach Absatz 1 benannte Nutzungsrecht vorbehaltlich anderslautender Individualvereinbarung erst mit vollständiger Zahlung des letzten Teil- oder Ratenbetrags an die Sun of Smoke über.
    4. Die Weitergabe der Arbeits- und Leistungsergebnisse an Dritte (auch verbundene Unternehmen) wird ausgeschlossen. Gleiches gilt für eine Bearbeitung nach § 16 UrhG.
    5. Der Kunde darf sich ein Vervielfältigungsstück nur anfertigen und für ausschließlich eigene Zwecke verwenden, wenn sein Original infolge von Beschädigung oder Zerstörung nicht mehr verwendbar ist. Gedruckte Unterlagen dürfen - auch auszugsweise - nicht nachgedruckt oder nachgeahmt werden.


    § 14 Widerrufsrecht

    1. Ein Widerrufsrecht für Unternehmer im Sinne des § 14 BGB besteht weder von Gesetzes wegen noch wird ein solches von der Sun of Smoke anderweitig eingeräumt.


    § 15 Haftung

    1. Die Sun of Smoke haftet auf Schadensersatz - gleich aus welchem Rechtsgrund - nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die Sun of Smoke nur:
    2. Für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.
    3. In den Grenzen nach Absatz 1 haftet die Sun of Smoke nicht für Daten- und Verluste von Auftragsarbeiten. Die Haftung für Datenverlust wird der Höhe nach auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, der bei regelmäßiger und gefahrentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien eingetreten wäre. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt ebenso stets unberührt wie die für die Übernahme einer Garantie.


    § 16 Kundenbeziehung

    1. Der Kunde gestattet der Sun of Smoke, ihn als Referenzkunden zu führen. Diese Zustimmung gilt ab Vertragsunterzeichnung und kann vom Kunden jederzeit schriftlich widerrufen werden.


    § 17 Datenschutz, Einwilligung in Datenverarbeitung und Kontaktaufnahme

    1. Der Schutz personenbezogener Daten hat für uns oberste Priorität. Wir informieren daher separat in unserer Datenschutzerklärung über die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die diesbezüglichen Rechte der Betroffenen. Sie bestätigen, unsere Datenschutzerklärung vor Inanspruchnahme unserer Dienste zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein.
    2. Sie willigen widerruflich in die Kontaktaufnahme durch unser Unternehmen im Wege von Fernkommunikationsmitteln ein (z. B. E-Mail, SMS, Telefon, Messenger-Dienste, Facebook-Messenger, WhatsApp). Sollten Sie einer Kontaktaufnahme durch uns widersprechen, müssen Sie uns dafür eine E-Mail zukommen lassen an: info@sun-of-smoke.at. In Ihrer Widerspruchs-E-Mail sind sämtliche Kontaktmöglichkeiten von Ihnen zu benennen, über die wir Sie nicht mehr kontaktieren dürfen. Diesbezügliche Unvollständigkeit geht nicht zu unseren Lasten. Maßgeblich ist der tatsächliche Eingang Ihrer E-Mail bei uns.
    3. Sie willigen widerruflich in die Speicherung und Verarbeitung sämtlicher von Ihnen bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten (z. B. Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, finanzielle Verhältnisse, Charakterfragen) ein. Sie willigen widerruflich in den Einsatz von Cookies innerhalb unserer Dienste, in die Auswertung, Speicherung und Zusammenführung Ihres Nutzerverhaltens sowie in die Verarbeitung und Übermittlung Ihrer bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten und Nutzerprofile zu Marketing- und Werbezwecken (z. B. Google Remarketing, Facebook Pixel/Custom Audiences) an Dritte ein (z. B. Facebook Inc, Google LLP, Unternehmen aus Nicht-EU/EWR-Staaten) ein. Betreffend einen Widerruf gilt Absatz 2 und § 7 der Datenschutzbestimmung.
    4. Sofern die Übermittlung von personenbezogenen Daten durch uns an Dritte (z. B. Facebook Inc, Google LLP) bereits vor Vertragsschluss bzw. vor Inanspruchnahme unserer Dienste stattgefunden haben sollte, genehmigen Sie, unabhängig von der Geltung des Erlaubnistatbestands des Art. 6 Abs. 1 lit. DSGVO, die Übermittlung und Verarbeitung Ihrer Daten rückwirkend. Die Genehmigung besteht nach Inanspruchnahme unserer Dienste und/oder der Beendigung der Geschäftsverbindung mit uns fort.
    5. Sofern der Kunde an Communities und Gruppen von uns (z. B. auf Facebook) teilnimmt, ist er verpflichtet, dort unsere Interessen zu wahren. Wir sind berechtigt, den Kunden von der Teilnahme an Communities und Gruppen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen, sollte der Kunde (zum Beispiel durch geschäftsschädigende Äußerungen) die Interessen von uns innerhalb der Gruppe/Community verletzen oder beeinträchtigen. Der Kunde ist insbesondere nicht berechtigt, andere Kunden von uns abzuwerben.


    § 18 Schlussbestimmungen

    1. Abweichungen von diesen AGB sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw. die schriftliche Bestätigung von der Sun of Smoke maßgebend.
    2. Es gilt ausschließlich des Rechts der Bundesrepublik Österreich. Erfüllungsort ist der Sitz der Sun of Smoke. Gerichtsstand ist Wien.


    AGB Stand: 01.10.2020 © Vervielfältigung verboten